Ergebnisse Elternumfrage "Elternschaft in Zeiten von Corona"

An unserer Elternumfrage zur Corona Krise haben sich 4335 Mütter und Väter beteiligt. Die Ergebnisse liegen nun vor. Die Auswertung der Umfrage war für uns als Koordinierungsstelle aufgrund der hohen Teilnehmerzahl eine große Herausforderung - gleichzeitig aber auch ein besonderes Geschenk, da wir so viele wichtige Impulse für die Arbeit der Frühen Hilfen gewinnen konnten. Unser Dank geht an alle Mütter und Väter, die uns in ihren teils sehr persönlichen Beiträgen einen Einblick in ihren Alltag während der Coronazeit gegeben haben. Zugleich danken wir dem Familienbüro der Stadt Bonn und unseren Netzwerkpartnern für die Unterstützung bei der Verbreitung der Umfrage.

Sie können unsere Auswertung hier einsehen:

pfeil-gruenpfeil-gruen  Auswertung der Elternumfrage "Elternschaft in Zeiten von Corona"

Die Ergebnisse wurden auch bereits der Stadt Bonn vorgestellt. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie hat zugesagt, sich auch inhaltlich tiefergehend mit den Anregungen und der Kritik der Eltern zu befassen. Die Ergebnisse sollen außerdem mit den im Bonner Netzwerk Frühe Hilfen eingebundenen Fachkräften diskutiert und auf Möglichkeiten der Verbesserung von Angeboten für Familien mit Kindern - sowohl in derartigen Ausnahmenzustäden als auch im Regelfall - überprüft werden.

Auf überörtlicher Ebene werden sie unseren Ansprechpartner*innen des Landschaftsverbands Rheinland sowie des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW (MKFFI) und des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen zur Verfügung gestellt.

Weitere Ergebnisse der Umfrage und unsere daraus abgeleiteten Empfehlungen haben wir in dieser Woche der Presse vorgestellt.  Die Berichterstattung des Bonner General-Anzeigers finden Sie hier.